Eine neue dritte Glocke

Die neue Glocke ist da!

Andacht zum Heiligen Abend

Da Corona-bedingt die Sternsinger nicht wie üblich von Haus zu Haus gehen können, hier eine kleines Video

Sternsinger

Kantate "Fürchtet euch nicht"

Aufgrund der Landesverordnung gilt ab diesem Wochenende die 3G Regel für den Gottesdienst. Bitte Impf-/Genesenenbescheinigung oder Testzertifikat mitbringen. 

Heiligabend werden die Gottesdienste 15:00 Uhr (mit Krippenspiel-Film) und 17:00 Uhr unter dem Zirkuszelt stattfinden, die Christnacht 22:30 je nach Teilnehmerzahl in der Kirche.

3 G Regel für Gottesdienst

Gottesdienste an Heiligabend

Vielleicht ist es ja mancher/manchem am Sonntag schon aufgefallen: Zu dem Klang unserer beiden bisherigen Glocken ist ein neuer, wunderschöner, kräftiger Klang hinzugekommen: der der neuen dritten, größten Glocke. 

Am Mittwoch, 24. November, ist unsere neue Glocke angeliefert worden. Mit tatkräftiger Unterstützung durch Ernst Vogler aus Palingen konnte sie in den Vorraum gebracht werden. 

Krippenspiel-Film "Leuchte, leuchte kleiner Stern"

Jetzt läuten wieder drei Glocken

Zwei Glocken hängen im Turm der Herrnburger Kirche. Beide wurden im 18. Jahrhundert in Lübeck gegossen und werden per Hand geläutet. An Sonntagen und Feiertagen, bei Taufen und Trauungen und Beerdigungen sind sie zu hören. Ihre Inschriften und Verzierungen sind ergänzt um die Namen der damaligen Regenten von Mecklenburg-Strelitz sowie der Pastoren und Kirchenältesten. In den beiden Weltkriegen des letzten Jahrhunderts drohte ihnen wie vielen anderen Glocken, als „kriegswichtiges Material“ eingeschmolzen zu werden. Dazu ist es dann glücklicherweise nicht gekommen. 

 

Es gab eine dritte Glocke. Sie war die größte der drei Glocken, hatte einen Durchmesser von 122 cm und eine Höhe von 98 cm, und war 1690 in Ratzeburg gegossen worden. Im Juli 1917, während des Ersten Weltkriegs, wurde sie nach Schönberg gebracht, um dort  „erfasst“ zu werden. Dann verliert sich ihre Spur. Mit großer Wahrscheinlichkeit wurde sie eingeschmolzen. Aber ihr freier Platz ist im Herrnburger Kirchturm immer noch vorhanden.

 

Diesen Platz wird wieder eine neue dritte Glocke einnehmen. Sie wurde jetzt von der Glockengießerei Bachert in Neunkirchen, Baden-Württemberg,  gegossen, und wird in der Adventszeit im Vorraum der Kirche aufgestellt sein, bevor sie in den Turm hochgezogen wird. Die Glocke ist das Geschenk eines Ehepaares aus Lübeck, das familiäre Wurzeln in Mecklenburg hat und der Herrnburger Kirchengemeinde verbunden ist.

 

Verziert ist die Glocke mit dem Siegel der Kirchengemeinde und vier stilisierten Symbolen, Ähre und Traube, Sonne und Mond. Sie beziehen sich auf die Inschrift: „Solange die Erde steht, soll nicht aufhören Saat und Ernte, Frost und Hitze, Sommer und Winter, Tag und Nacht.“ Diese Zusage Gottes ist im 1. Buch Mose zu lesen (8, 22). Sie wird beim Läuten der Glocke mitschwingen und uns daran erinnern, dass unser Einsatz für die Bewahrung der Schöpfung gebraucht wird. 

Osterandacht

Kantate zu Karsamstag

Dietrich Buxtehude: In Te Domine Speravi

Maike Wolf, Sopran

Nina Strugalla, Alt

Andrej Romanov, Orgel und Bass

Orgelmusik zu Karfreitag

Unser Kantor Andrej Romanov an unserer Mehmel-Orgel.

Orgelandacht zu Gründonnerstag

Unser Kantor Andrej Romanov an unserer Mehmel-Orgel.

Chrismon Gemeinde 2021

Wir haben uns mit dem Projekt der Sanierung unseres Flügel-Altars bei Chrismon Gemeinde 2021 beworben. Per Klick hier oder auf das Bild unten kommt man zu der Seite, auf der man auch für das Projekt abstimmen kann.

Die Abstimmung läuft noch bis 23. März!

Ein Artikel dazu war auch in den LN

Weltgebetstag 2021

Der diesjährige Gottesdienst zum Weltgebetstag fand dieses Jahr digital statt. Hier ist das Plakat und der Link zum Video.